Schäm dich, Jena – und empöre dich nicht

Es ist keine vier Jahre her. Steven Uhlys Buch „Adams Fuge“ hatte plötzlich schreckliche Aktualität bekommen. Es kam heraus, dass drei Rechts-Terroristen aus Jena in den letzten Jahren Morde und Anschläge verübt hatten – und der Verfassungsschutz möglicherweise involviert war. Das ZDF-Format „aspekte“ lud Uhly daher in die thüringische Stadt an der Saale ein, drehte einen Beitrag.

Nach der Ausstrahlung ging in Jena sofort ein Beißreflex um: Die Stadt sei als braunes Nest dargestellt worden, das könne nicht sein. Auf Facebook wurde diskutiert, geschimpft, abgestritten. Was getroffene Hunde nun eben so tun. Denn auch wenn Jena sicherlich nicht Primär als Neonazi-Hochburg in Erscheinung tritt, hat die Stadt ein großes Problem mit Rechtsradikalen und Rassismus. Weiterlesen

Advertisements