Tag der Deutschen Einheit: Das ist der blanke Hohn

Das hat gerade noch gefehlt. Der Tag der Deutschen Einheit. Grundsätzlich ist das freilich ein Grund zur Freude. Der pseudo-sozialistische Unrechtsstaat DDR wurde aufgelöst und trat nun endlich der BRD bei. Doch irgendwie haben die Feierlichkeiten und Lobhudeleien auf Deutschland einen faden Beigeschmack. Überall wird gefeiert. Die Freiheit beschworen. Deutschland endlich eins und doch wirkt das Feiern offener, ja abgeschaffter Grenzen in der heutigen Zeit wie der blanke Hohn für all die Flüchtlinge, die in Ungarn auf Zäune und in Deutschland auf einen Bayerischen Heimatminister treffen, der über Zäune nachdenkt. Da tauchen Fragen auf. Weiterlesen

Werbeanzeigen